Schieferdach

 

Beispiele

 

 

3 Gründe für Schiefer

  • ökonomisch rentabel

Je nach Gewinnungsstätte hält ein guter Schiefer 80 bis 120 Jahrebei gleichzeitig niedrigen Wartungs- und Unterhaltungskosten. Nachfolgende Generationen werden nicht mit hohen Entsorgungskosten konfrontiert, da Schiefer ein reines Naturprodukt ohne Schadstoffe ist. Neue verlegefreundliche Deckungsarten lassen auch die Erstinvestition sehr nahe an die Kosten ähnlicher Kunstprodukte heranreichen.

  • optisch unvergleichbar

Die überzeugende Farb- und Glanzwirkung von TB-Schiefer hebt sich wohltuend von Imitaten und anderen Alternativen ab. Monte Color® Schiefer in den verschiedensten Naturfarben ergibt für sich allein oder in Kombination mit Assulo® oder Altlayer® Schiefer eine

überzeugende Farbwirkung, die jeden Betrachter zum Verweilen einlädt.

 

  • ökologisch wertvoll

Energiearme Gewinnung

Mit Ausnahme der Rohblockgewinnung besteht die Schieferproduktion immer noch zu einem hohen Anteil aus Handarbeit. Im Gegensatz zu anderen Dachbaustoffen ist keine künstliche Hitzebehandlung notwendig. Die Schiefer-Decksteine werden in der Produktion lediglich mechanisch bearbeitet. Der durchschnittliche Energieverbrauch pro qm Dachschiefer liegt deutlich unter 3 kW/h, ist damit äußerst umweltfreundlich und schont die vorhandenen Energiereserven unserer Erde.

 

Umweltverträgliche Abbaumethoden

Die Verpflichtung zu Rekultivierungsmaßnahmen binden stillgelegte Übertageabbaue wieder harmonisch in den Naturkreislauf ein. Oft finden sich hier aufgrund der Absperrungen seltene Exemplare aus Fauna und Flora. Untertagegruben, wie z. B. Altlay, haben keine negative Bedeutung für die Landschaft. In der Grube anfallendes Abraummaterial dient zum Auffüllen von Hohlräumen. Der Abfall in der späteren Weiterverarbeitung wird für Bodenbelege, Mauersteine, Wegebau sowie als neutraler Zuschlagstoff für die Zementindustrie genutzt. Das für die Arbeitsvorgänge Sägen und Bohren notwendige Oberflächenwasser wird chemisch nicht verschmutzt und nach entsprechender Partikelfiltrierung im internen Kreislauf weiter genutzt.

 

Reines Naturprodukt ohne Schadstoffe

Die Tatsache, dass Schiefer dieser Aussage voll gerecht wird, ist sowohl für die Beschäftigten in der Gewinnung und Produktion als auch für die Weiterverarbeitung auf der Baustelle heute mehr denn je von äußerster Wichtigkeit. Darüber hinaus leben Hausbewohner mit einem(r) Schieferdach (-fassade) gesund und natürlich sauber. Im Brandfall entstehen keine schädlichen Gase und Säuren.

 

Lange Lebensdauer, keine Entsorgungsprobleme

Die Entscheidung für den Baustoff Schiefer ist eine äußerst sinnvolle Investition für viele nachfolgende Generationen. Bei gleichzeitig minimalem Wartungsaufwand entstehen in ferner Zukunft keinerlei Entsorgungsprobleme. Als reiner Naturbaustoff hat Schiefer einen extrem niedrigen Deponiebedarf und ist natürlich grundwasserneutral